08.07.2020

Überbrückungshilfen für KMU geschädigte Unternehmen starten ab 10. Juli 2020

Die Beantragung der Überbrückungshilfe für Klein- und mittelständische Unternehmen ist ab dem 10.Juli 2020 möglich.

Hier haben KMU’s  sowie Solo-Selbstständige die Möglichkeit eine finanzielle Unterstützung zu beantragen, wenn Sie nachweislich in dem Monaten April und Mai 2020 einen Umsatzeinbruch von mindestens 60% zum Vorjahreszeitraum hatten.

Die Corona-Überbrückungshilfe kann für maximal drei Monate (Juni, Juli und August 2020) beantragt werden. Die Förderhöhe bemisst sich nach den erwarteten Umsatzeinbrüchen der Fördermonate Juni, Juli, August 2020 im Verhältnis zu den jeweiligen Vergleichsmonaten.

Die Überbrückungshilfe erstattet einen Anteil in Höhe von

  • 80 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch > 70 Prozent
  • 50 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 50 Prozent und ≤ 70 Prozent
  • 40 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 40 Prozent und < 50 Prozent

Eine Antragstellung ist über die Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Buchhaltungsunternehmen möglich.

Weitere Informationen gibt es hier:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html