Was passiert nach der Gründung:

 

 

Die ersten fünf Jahre gelten im Leben eines Unternehmens als besonders kritische Zeit.

Hier werden durch mangelnde Erfahrung, ungenügende Marktkenntnis sowie schlechtes Controlling häufig entscheidende Fehler im Management gemacht:

Finanzierungen brechen zusammen, weil der Umsatz nicht ausreicht. Die Gründerteams trennen sich, was dann oftmals zum Ende des Unternehmens führt.

Als Unternehmer haben Sie eine Vielzahl an Aufgaben zu erfüllen.

 

 

Dazu gehören unter anderem:

  • die ständige Weiterentwicklung der Unternehmensstrategie,
  • Kundengewinnung und -betreuung
  • Einhaltung rechtlicher Rahmenbedingungen
  • die Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber Ämtern und Behörden (z.B. Finanzamt; Sozialversicherungen)
  • Auswahl und Führung des Personals.

 

Unterstützung für Selbstständige nach der Gründung

 

Es gibt für Unternehmer auch nach der Gründung eine Reihe von Unterstützung bei Problemen. Oft werden diese jedoch nicht ausreichend oder erst viel zu spät in Anspruch genommen.

Nach der Gründung stehen die zuständigen Kammern (z.B. IHK und HWK) und die regionalen Wirtschaftsfördergesellschaften den Unternehmer/innen mit ihren Erfahrungen und Netzwerken zur Verfügung.

Wenn Sie professionelle Berater bei der Lösung von Problemen benötigen, können Sie sich in den ersten Jahren nach der Gründung über das BAFA Förderprogramm "Förderng unternehmerischen Know-Hows"einen großen Teil der Kosten fördern lassen.

Achten Sie besonders auf Ihre Liquidität. Die Liquidität ist für das Unternehmen genauso wichtig, wie das Wasser unter dem Kiel eines Schiffes.

Solange Sie Geld auf dem Konto haben, sind Sie handlungsfähig und können manövrieren. Machen Sie deshalb eine vorausschauende Liquiditätsplanung.
 

karte cb brb p ff spn osl ee tf lds los mol bar um ohv opr pr hvl pm
FB
Twitter