Gründung aus ALG-I

 

 

Die Bundesagentur für Arbeit kann Existenzgründungen aus ALG-I mit einem gewinnunabhängigen Gründungszuschuss (GZ) fördern. Höhe: bisheriges Arbeitslosengeld + 300 Euro (für die Sozialversicherungen) für 6 Monate. Anschließend kann für weitere 9 Monate nur noch der Zuschuss von 300 Euro beantragt werden.

Dabei handelt es sich um eine Kannleistung. 

 

 

 

 

 

 

Checkliste: Habe ich Anspruch auf Gründungszuschuss?

Wenn eine der folgenden Fragen mit "nein" beantwortet werden muss, besteht grundsätzlich kein Anspruch auf den Gründungszuschuss!

  • Am Tag vor Gründung erhalte ich ALG-I oder eine vergleichbare Leistung.
  • Am Tag der Gründung habe ich noch einen Restanspruch auf ALG-I von mindestens 150 Tagen.
  • Der Antrag wurde von der Bundesagentur für Arbeit abgeholt, bevor ich die Anmeldung der selbstständigen Tätigkeit vorgenommen habe.
  • Die selbstständige Tätigkeit wird hauptberuflich (mind. 15 h pro Woche und keine überwiegende andere Beschäftigung) ausgeübt.
  • Ein aussagefähiges Unternehmenskonzept (Businessplan) mit Finanzplanung liegt vor. *
  • Eine fachkundige Stelle bestätigt die Tragfähigkeit der Gründungsidee. *
  • Die Anmeldung bei Gewerbeamt / Finanzamt kann vorgelegt werden.
  • Kenntnisse / Fähigkeiten zur Ausübung der selbstständigen Tätigkeit sind vorhanden und können belegt werden.
  • Für Gründungswillige, die schon einmal selbstständig waren und gefördert wurden: Das Ende dieser Förderung ist mindestens 24 Monate her.


* bei diesen Punkten können die regionalen Lotsendienste,"young companies", "green companies" und die Kammern Hilfe und Unterstützung geben.

Eine verbindliche Zusage zum Gründungszuschuss erhalten Sie von der Bundesagentur für Arbeit.
 

karte cb brb p ff spn osl ee tf lds los mol bar um ohv opr pr hvl pm
FB
Twitter